Neuerscheinungen

 

Lentz, Carola, und David Lowe. Remembering Independence. New York, NY: Routledge, 2018.

 

Bellucci, Stefano, und Andreas Eckert, Hrsg. General Labour History of Africa. Workers, Employers and Governments, 20th-21st Centuries. Woodbridge, Suffolk: James Currey, 2019.

 

Sinha, Nitin, Nitin Varma, und Pankaj Jha, Hrsg. Servants’ Pasts. Sixteenth to Eighteenth Century, South Asia. Bd. 01. 02 Bde. New Delhi: Orient Blackswan, 2019.

 

Sinha, Nitin, und Nitin Varma, Hrsg. Servants’ Pasts. Late-Eighteenth to Twentieth-Century, South Asia. Bd. 02. 02 Bde. New Delhi: Orient Blackswan, 2019.

 

Fink, Leon. Deliverance Revisited. Der Triumph von Trump, Die Liberalen Eliten und die weisse Zombie-Arbeiterklasse. Boston, MA: De Gruyter Oldenbourg, 2019.

 

Cooper, Frederick. Von der Sklaverei in die Prekarität? Afrikanische Arbeitsgeschichte im globalen Kontext. Boston, MA: De Gruyter Oldenbourg, 2019.

 

Tschurenev, Jana. Empire,Civil Society, and the Beginnings of Colonial Education in India. Cambridge University Press, 2019.

 

Schmidt, Jürgen. August Bebel. Social Democracy and the Founding of the Labour Movement. Übersetzt von Christine Brocks. London: I.B. Tauris, 2019.

 

Holthus, Barbara / Bertram, Hans (eds.). Parental well-being Satisfaction with work, family life, and family policy in Germany and Japan. München: iudicium, 2018.

 

Schmidt, Jürgen. Brüder, Bürger und Genossen. Die deutsche Arbeiterbewegung zwischen Klassenkampf und Bürgergesellschaft 1830-1870. Bonn: Dietz, 2018.

 

Williams, James, und Felicitas Hentschke, Hrsg. To Be at Home. House, Work, and Self in the Modern World. Boston, MA: De Gruyter Oldenbourg, 2018.

 

Bösch, Frank, Hrsg. Wege in die digitale Gesellschaft. Computernutzung in der Bundesrepublik 1955-1990. Göttingen: Wallstein Verlag, 2018.

 

Bösch, Frank, Caroline Moine, and Stefanie Senger, eds. Internationale Solidarität. Globales Engagement in der Bundesrepublik und der DDR. Göttingen: Wallstein Verlag, 2018.

 

Alber, Erdmute. Transfers of Belonging. A Social History of Child Fostering in West Africa. Boston, MA: Brill, 2018.

 

Zimmermann, Susan, Hrsg. 2018. Labour Histories Revisited/L’histoire ouvrière revisitée [= DOSSIER in: European Review of History / Revue européenne d’histoire, 25 (01)].

 

Boris, Eileen, Dorothea Hoehtker, und Susan Zimmermann, Hrsg. 2018. Women’s ILO. Transnational Networks, Global Labour Standards, and Gender Equity, 1919 to Present. Leiden: Brill.

 

Cooper, Frederick. Citizenship, Inequality, and Difference. Historical Perspectives. Princeton, NJ: Princeton University Press, 2018.

 

Axster, Felix, und Nikolas Lelle, Hrsg. »Deutsche Arbeit«. Kritische Perspektiven auf ein ideologisches Selbstbild. Göttingen: Wallstein, 2018.

 

Beckert, Sven, und Dominic Sachsenmaier, Hrsg. 2018. Global History, Globally. Research and Practice Around the World. London: Bloomsbury.

 

Beckert, Sven, und Christine Desan, Hrsg. 2018. American Capitalism. New Histories. New York, NY: Columbia University Press.

 

Sarkar, Mahua, Hrsg. 2018. Work out of Place. Berlin: De Gruyter.

 

Hofmeester, Karin, und Marcel van der Linden, Hrsg. 2018. Handbook Global History of Work. Berlin: De Gruyter.

 

Kocka, Jürgen, und Jürgen Schmidt, Hrsg. Arbeit und Kapitalismus [= Themenheft Geschichte und Gesellschaft, 43 (2)], 2017.

 

Eckert, Andreas, Hrsg. Global Histories of Work. Berlin: De Gruyter Oldenbourg, 2016.

 

Weitere ausgewählte Publikationen unserer Fellows finden Sie hier.

Zeitschrift für moderne europäische Geschichte (JMEH)

Economic Nationalism and the Nationality of the Company, Vol. 18│2020/1

Struktur und Folgen der Kolonialherrschaft

Interview mit Prof. Dr. Andreas Eckert, Deutscher Kolonialismus. Begleitheft zur Dauerausstellung DHM

International Social History Association (ISHA)

ISHA Newsletter Vol. 7 | No. 1 | December 2018

Resolution des VHD

Auf dem 52. Historikertag in Münster stimmten die Mitglieder des Verbandes der Historiker und HistorikerInnen (VHD) Deutschlands mit großer Mehrheit für die Verabschiedung einer Resolution zu gegenwärtigen Gefährdungen der Demokratie. Die Resolution können Sie hier einsehen.

VAD-Preis für das beste afrikapolitische Essay 2020

Die Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland (VAD e.V.) lädt ein, ein afrikapolitisches Essay zu verfassen, das sich an die breite interessierte Öffentlichkeit wenden soll. „Afrikapolitisch“ soll hier bewusst offen und vieldeutig verstanden werden und beschränkt sich keineswegs nur auf die Außenbeziehungen Europas zu Afrika, auf Entwicklungs- und Wirtschaftspolitik, sondern umfasst ebenso kulturelle und soziale Themen aus unterschiedlichsten disziplinären Blickwinkeln, die einzelne Länder, Regionen oder den gesamten afrikanischen Kontinent betreffen können.  Essays, die die Rolle der Wissenschaft und des/der Forscher*in im afrikanischen Kontext thematisieren, sind ausdrücklich willkommen. Das Essay kann auf eigenen wissenschaftlichen Vorarbeiten aufbauen, dies ist jedoch keine Grundvoraussetzung. Bewertet wird vor allem  die Fähigkeit, ein relevantes Thema in einer zielgruppengerechten Form darzulegen. Das Essay wird auf der Homepage der VAD veröffentlicht und über soziale Medien beworben. Der Preis ist mit 500 €dotiert.

 

Formalien: ca. 10.000 Zeichen incl. Leerzeichen, keine Fußnoten und kein Literaturverzeichnis, in deutscher oder englischer Sprache. Die/der Gewinner*in erklärt sich damit einverstanden, die Rechte einer Online-Veröffentlichung an die VAD zu übertragen. Die Mitgliedschaft in der VAD ist nicht Bedingung. Über die Preisvergabe entscheidet der Vorstand der VAD.

 

Einsendeschluss ist der 31.03. 2020. Einreichung bitte an info@vad-ev.de

Call for Papers

VAD 2020: Africa challenges

Goethe University Frankfurt, Campus Westend, 22.-25. September 2020

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Call.
Bewerbungsfrist: 15. März 2020

Call for Applications

Cluster of Excellence “Contestations of the Liberal Script” (SCRIPTS)

Bis zu fünf Postdoc Fellowships für das akademische Jahr 2020/2021

Weitere Informationen entnehmen Sie der Ausschreibung.
Bewerbungsfrist: 03. April 2020

Call for Applications

Programm Point Sud 2021
Weitere Informationen entnehmen Sie der Ausschreibung.
Bewerbungsfrist: 26. Mai 2020

Eigen-Sinn: Handlungsräume und Herrschaftspraxis

Kollaborative Plattform zur Konzeption der Alltagsgeschichte im Anschluss an Alf Lüdtke (1943-2019)

Glückwunsche

Former re:work fellow Dmitri van den Bersselaar (University of Leipzig) and former Guest of the Director Michel R. Doortmont (University of Groningen) have been awarded the 2019 ASA Service Award by the American African Studies Association (ASA). They receive the award together with their colleagues Jan Jansen (Leiden University) and John Hanson (Indiana University) for their "outstanding dedication to the ASA’s mission of encouraging the production and dissemination of knowledge about Africa, past and present.”

Anmerkung

* Im Folgenden wird aus Platzgründen darauf verzichtet, sowohl die weibliche als auch die männliche Form der jeweils angesprochenen Personengruppe zu benutzen. Wenn z.B. von Wissenschaftlern gesprochen wird, sind immer auch Wissenschaftlerinnen gemeint. Der umgekehrte Fall gilt nicht.